Die Einschulung und Schuleingangsphase

Die Einschulung ist für jedes Kind eine wichtige und oft prägende Phase, die auch für die Eltern mit Sorge und Hoffnung verbunden ist.  Um den Einstieg ins Schulleben für alle Beteiligten gut zu gestalten, investieren wir viel Zeit und Mühe.

Im Herbst vor der Einschulung finden die Schulanmeldungen statt. In diesem Rahmen hilft eine kurze Schuleingangsuntersuchung, den Entwicklungsstand eines Kindes einzuschätzen und gegebenenfalls Förderempfehlungen zu geben.

Im Mai/ Juni vor der Einschulung werden die Schulanfängerkinder zu einer „Märchenreise“ eingeladen. Dabei handelt es sich um ein Stationsverfahren, das in eine märchenhafte Geschichte eingebettet ist und mit dem die Lernausgangslage der Schulanfängerkinder in verschiedenen Entwicklungsbereichen festgestellt wird. Die „Märchenreise“ gibt uns Aufschluss darüber, an welche Fähigkeiten  wir bei der Einschulung nach den Sommerferien anknüpfen können.

Vor der Einschulung findet außerdem ein Eltern-Informationsabend statt, um Fragen und Unsicherheiten zu klären.

Um dem unterschiedlichen Entwicklungsstand der Kinder bei der Einschulung Rechnung zu tragen, können alle Kinder die Schuleingangsphase in ihrem ganz eigenen Tempo in ein, zwei oder drei Jahren durchlaufen. Danach wechseln sie in die dritte Klasse.In der Schuleingangsphase erhalten die Kinder keine Noten, sondern Textzeugnisse mit individuellen Rückmeldungen zu ihren Lernfortschritten.

An der Eine-Welt-Schule Minden ist die Schuleingangsphase jahrgangsübergreifend gestaltet. Das heißt, Kinder die ein, zwei oder drei Jahre die Schule besuchen, lernen gemeinsam in einer Klasse. Die Schulanfänger kommen bei ihrer Einschulung in eine Kindergruppe, die den Schulbetrieb schon gut kennen. Auf diese Weise können die jüngeren von den älteren Kindern lernen. Bei Bedarf können Kinder die drei Jahre der Schuleingangsphase ausschöpfen, ohne eine Klasse wiederholen und die Lerngruppe wechseln zu müssen. Alle Kinder arbeiten mit individuellen Tages- oder Wochenplänen.

An der Eine-Welt-Schule Minden werden insgesamt fünf Eingangsklassen gebildet. Für jede Eingangsklasse ist ein Klassenlehrer/ eine Klassenlehrerin gemeinsam mit einer Erzieherin/ einem Erzieher verantwortlich. Außerdem unterstützen ein Diplom-Sozialpädagoge und eine Anerkennungspraktikantin die Kinder der Eingangsklassen beim Lernen durch besondere Einzel- oder Kleingruppenförderungen.